Das
tägliche
Gebet

Theofunk im Gespräch mit Angelika Neuwirth

04. März 2019

Angelika Neuwirth

Das tägliche Gebet

In seiner heutigen rituellen Praxis, so die Arabistin und Koranforscherin Angelika Neuwirth, reflektiert der Islam bis heute noch viel von der spätantiken Umgebung, aus der er nebst anderen Religionen hervorging. Theofunk sprach mit Prof. Neuwirth über spätantike Vorstellungen von Zeit und Körperlichkeit, über deren Fortbestehen im islamischen täglichen Gebet als der wohl bekanntesten islamischen Körperpraktik, und über die Bezüge von diesen Vorstellungen zum koranischen Text.

Foto: Dilruba Kam


Empfohlene Literatur:

Neuwirth, Angelika: Der Koran als Text der Spätantike. Ein europäischer Zugang. Berlin 2010.

Neuwirth, Angelika: Die koranische Verzauberung der Welt und ihre Entzauberung in der Geschichte. Freiburg 2017.

Stroumsa, Guy: Das Ende des Opferkults. Die religiösen Mutationen der Spätantike. Berlin 2011.